Plauen 2000

Playing In The Band

Malzhaus Plauen 1. - 4. Juni 2000

Review

Malzhaus

For pictures click here

Tja, was soll ich schreiben?
Es fällt mir immer noch schwer, von den High Times wieder runter zu kommen.

Traue mich gar nicht in die Stadt, dort sieht man eh nur mürrische Gesichter.

Es war so schön mit Euch!

Ich versuche mal für die, die nicht dabei sein konnten, einen kurzen Ablauf des Meetings zu schreiben.

Wetter war ja optimal (bis auf eine Kleinigkeit, auf die ich später kommen werde :-) und der Biergarten wurde im Gegensatz zum letzten Jahr bestens genutzt.

Donnerstag war Ankunftstag für die meisten von uns. Schön, in der Sonne zu sitzen und all die lieben Heads zu begrüssen, die von weit her kamen. BeateGerd hatten alles bestens organisiert und so konnten wir mit dem seriösen Part (seriös sind wir Heads ja immer, ahem) beginnen. Es fing an mit einer Ausstellungs- eröffnung mit Bildern von dem verstorbenen Deadhead Harry Krippner. Tolle Bilder und Collagen erwarteten uns in der wunderschönen Galerie des Malzhauses. Die Deep Elem Freight Trains spielten einige akustischen Songs, die jeder von uns kannte und Ulrike Meier und Herr Krippner (sen.) sprachen ein paar einführende Worte. Ich fühlte, dass Harry unter uns war. Ein besinnlicher Auftakt, der dann seine gemütliche Fortsetzung im Biergarten und beim tanzen fand.

Das Frühstücksbuffet: irre, was die Malzhäusler alles aufgefahren haben!!! Auf der ganzen langen Theke waren die Schmankerln aufgebaut, da konnte keiner meckern. Für die, die noch nie dabei waren: tagsüber schwärmen die meisten Heads aus, um die Stadt und die Umgebung zu erkunden (alternativ bei dem Wetter den örtlichen Badesee).  Ist schön, dass unsere Meetings in verschiedenen Orten Deutschlands und Europas stattfinden...

Der erste Live-Music Abend: das alte Malzhaus Gewölbe füllte sich mit den angereisten Deadheads und einheimischen Gästen, von denen so mancher wunderschöne Hippieklamotten trug. Schluff Jull machte den Anfang und was für einen! Schon nach wenigen Minuten waren die ersten am tanzen. Man merkte ihnen an, dass sie sich freuten, wieder bei uns zu spielen und wir freuen uns auch. Reckoning. Schorsch allerdings ohne Mötz, das gibt einen Tadel. Weiter ging es mit der zweiten eingeladenen Band, den Deep Elem Freigth Trains, die uns akustische Dead-Cover Songs vom Feinsten darboten. Es war schon 1 Uhr morgens durch, als wir den Abend mit Musik von CDs fortsetzten. Grateful Dead, String Cheese Incident und Widespread Panic erfreuten unsere Lauscher.

Der zweite Abend ist immer sehr speziell. Man hat schon einige Zeit mitenander verbracht, neue nette Heads kennengelernt, die Vibes stimmen also. Anneliese und Arne haben in der Parking Lot einen herrlich bunten Tie-Dyes Stand aufgebaut und Oskar versorgte die Heads mit seinen selbstgebruzzelten CDs und erstklassischen Technik-Tips. Später kam noch ein Überraschungsgast. Peter, ein Ölmüller, versorgte uns mit Appetithäppchen auf Grundlage seiner selbsthergestellter Pesto. Die gab’s auch in einem special Edition-Gläschen mit dem Namen "In For The Roses". Ein toller Einfall (gibt es eigentlich keinen Head unter uns, der Winzer ist ?:-).

Den musikalischen Auftakt machten diesmal die Deep Elem Freight Trains mit ihren akustischen speziellen Jerry und Dead Covern, viele hörten genau zu, wie sie ihre Versionen rüberbrachten. Welcome to the family, Burghausener! Ja und dann, und dann fing es kurz zu regnen an, ein sicheres Zeichen, dass Schluff Jull aufspielt. Nur den gemeinsamen Vibes von uns Deadheads war es zu verdanken, dass es nur ein paar Tropfen waren und der Regen sich wohl mehr in ihrer Heimatstadt Viersen austobte, während wir uns bei ihrer Musik austobten. Jungs, wir lieben Euch! Beendet haben wir die Nacht der Nächte mit Musik von den sagenhaften April 98 Phil & Phish Shows.

Sonntag: ist immer wieder traurig, von all den lieben Menschen Abschied zu nehmen. Hey, wir haben uns mit unseren Vibes gegenseitig reich beschenkt. Wir sehen uns dann wieder bei einem anderen Treffen, vielleicht in der Schweiz, In Hamburg oder gar wieder im Malzhaus?

Vom Malzhaus waren alle begeistert. Dieses Gebäude, welches seine Ursprünge im 12. Jahrhundert hat. Und einen Riesen-Dank an die Crew des Malzhauses: Ulrike, Ute, Uli, René und all die anderen, IHR SEID KLASSE!!!

Ich darf noch meinen persönliche Dank sagen an diejenigen, mit denen ich die meiste Zeit verbracht habe:  Anne, Siegrid, Sigi, Horst, Harry, Karen, Gerd M, Walter, Mathias, insbesonders an Anita und Rolf, sowie natürlich dem "harten Kern".

An erster Stelle muchos Garcias an Beate und Gerd. Ihr habt zum zweiten Mal was ganz Tolles auf die Beine gestellt!!! Ich weiss noch, wie wir uns in Potsdam kennengelernt haben. Ihr wart bei vielen Meetings dabei und eines Tages habt Ihr gesagt, Ihr wolltet mal selber was organisieren und dann ist so eine phantastische Party draus geworden! Wir geben das Zepter nun weiter an Marcel und Daniela, die am ersten Wochenende im September ein Meeting in der Schweiz organsieren wollen. Nähere Infos natürlich demnächst hier in der Wheel.

Ralph

For pictures click here

SYFspin